Kastilien – La Mancha

Im Herzen Spaniens liegt mit einer Fläche von 79.463 km² die autonome Gemeinschaft Kastilien – La Mancha (Castilla-La Mancha), die landschaftlich zu Kastilien gehört und oft als Neukastilien bezeichnet wird. Ursprünglich erstreckte sich Kastilien – La Mancha über Neukastilien sowie über die spanische Hautstadt Madrid. 1982 wurde die sehr dünn besiedelte Region aber aufgrund der großen wirtschaftlichen und demographischen Unterschiede zwischen der Hauptstadt und dem ländlichen Kastilien – La Mancha zur autonomen Gemeinschaft erklärt.

Kastilien – La Mancha setzt sich aus den fünf Provinzen Albacete, Ciudad Real, Cuenca, Guadalajara und Toledo zusammen. Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft ist Toledo, eine der Städte mit den meisten Sehenswürdigkeiten in ganz Spanien. Bis 1561 war die “Metropole” am Tajo sogar Spaniens Hauptstadt, bevor sie durch Ciudad Real und Madrid abgelöst wurde.

Kastilien – La Mancha auf einen Blick

Land: Spanien
Autonomie: seit 16. August 1982
Bevölkerung: 1.977.304
Bevölkerungsdichte: 24,86 Einw. / km²
Fläche: 79.463 km²
Provinzen: Albacete, Ciudad Real, Cuenca, Guadalajara, Toledo
Sprachen: Spanisch (Kastilisch)

Naturparks & mehr:

  • Parque Natural de las Lagunas de Ruidera
  • Nationalpark Las Tablas de Daimie
  • Reserva de la Biosfera La Mancha Húmeda – bestehend aus dem Nationalpark Las Tablas de Daimiel, dem Naturpark Las Lagunas de Ruidera und dem Gebiet zwischen den beiden Naturschutzgebieten

Lage & Landschaft

Ruidera Ciudad Real

Die autonome Gemeinschaft Kastilien – La Mancha liegt in der südlichen Meseta (spanisch la mesa = der Tisch, das über 200.000 km² große, kastilische Hochland im Zentrum der iberischen Halbinsel) und grenzt im Osten an Aragonien und die Region Valencia, im Norden an die Region Madrid sowie Kastilien-León, im Westen an die Extremadura und im Süden an Murcia sowie Andalusien. Die Meseta erstreckt sich in einer gleichförmigen Ebene, die sich durch wenige Höhenunterschiede auszeichnet und in der sich die Montes de Toledo als höchste Erhebung mit den Bergen, Las Villuercas (1.601 m) und Rocigalgo (1.447 m), finden. Die Meseta wird von einer Gebirgskette umgeben, die am Rande von Kastilien-La Mancha über verschiedene Ausläufer wie das Kastilische Scheidegebirge, das Iberische Randgebirge und die Sierra Morena verfügt. Zur autonomen Gemeinschaft Kastilien-La Mancha gehören sowohl der südliche Teil der Sierra de Gredos sowie das Bergland von Cuenca mit den Felsformationen La Ciudad Encantada, Los Callejones de las Majadas oder Las Torcas und die Bergketten im Süden der Provinz Albacete. Westwärts durchqueren die Flüsse Tajo und Guadiana die Region – ostwärts durchfließt sie der Júcar. Neben den zahlreichen Flüssen hat die Region ebenfalls fünfzehn Seen wie den La Blanca oder den Laguna del Cenegal zu bieten, die inmitten des Steppenlandes der La Mancha den Naturraum Parque Natural de las Lagunas de Ruidera bilden.

Klima & Wetter

Das Klima der autonomen Gemeinschaft Kastilien – La Mancha ist vorwiegend mediterran. Die Höhenunterschiede, vor allem im Herzen der Region, lassen jedoch auch kontinentale Klimazüge erkennen. Während es in den Bergen zu vielen Niederschlägen kommt und in den höheren Lagen sogar schneit, ist das Klima der Ebene durch einen heißen Sommer sowie milden Winter geprägt. Die Temperaturen können stark schwanken und liegen im Sommer zwischen 40/45° C und im Winter zwischen -10°/+12° C. Die Niederschläge sind eher gering und liegen im Jahresdurchschnitt bei 375 mm/m².

Wirtschaft in Kastilien – La Mancha

Die autonome Gemeinschaft Kastilien-La Mancha liegt beim Vergleich des Bruttoinlandsproduktes mit anderen spanischen Regionen weit hinten (Wert 82). Ein schlechteres Bruttoinlandsprodukt haben nur noch die Regionen Andalusien und Extremadura.

Hauptwirtschaftszweige der Region sind Dienstleitungen (49,78 Prozent), gefolgt von Industrie (14,95 Prozent) – mit dem wichtigen Zweig Energieerzeugung (Wasser und Atomkraft) – und Landwirtschaft (11,64 Prozent). Kastilien-La Mancha verfügt mit 700.000 Hektar außerdem über das größte Weinanbaugebiet Europas, außerdem ist die autonome Gemeinschaft reich an Quecksilber. Vor allem aus den beiden Provinzen Toledo und Guadalajara pendeln heute viele Menschen zu ihren Arbeitsplätzen im wirtschaftlich starken Madrid.

Ein Drittel der Bevölkerung Kastilien – La Manchas lebt von der Landwirtschaft, wobei die Region etwa die Hälfte der spanischen Gesamtproduktion an Getreide und Wein hervorbringt. Wichtige Erzeugnisse aus dem landwirtschaftlichen Anbau in Kastilien – La Mancha sind außerdem Oliven, Sonnenblumen, Knoblauch & Zwiebeln, Melonen sowie Safran und Tabak. Der Queso Machego zum Beispiel ist ein Käse aus Schafsmilch, der in der Region Kastilien – La Mancha hergestellt wird. Bedeutsam ist ebenso die Vieh- und Bienenzucht.

Infrastruktur

Die Region hat zwei Flughäfen, Albacete-Los Llanos, der etwa 4 Kilometer südlich von Albacete liegt, sowie Aeropuerto Central CR, ein Privatflughafen zwischen Ciudad Real und Puertollano. Neben dem eigenen Auto bietet das Busnetz der Region vor allem zwischen kleineren Städte und Dörfern eine gute Verbindung, darüber hinaus existieren überregionale Linienbusse und internationale Verbindungen.

Tourismus & Freizeitaktivitäten

Der Tourismus spielt mit über zwei Millionen Besuchern jährlich (Stand: 2006) eine zunehmend wichtigere Rolle in der Region. Besonders die Hauptstadt Toledo, mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einer Altstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, gilt als Besuchermagnet.

Neben weiteren Städten wie Albacete, Ciudad Real, Guadalajara oder Puertollano locken aber auch zahlreiche Wanderwege, wie der Guadalajara-Wanderweg Sendero de Guadalajara, der von Madrid zur Provinz Teruel führt und die Provinz Guadalajara von Osten nach Nordosten durchquert, Besucher nach Kastilien-La Mancha.

Tierfreunde finden in der Region Kastilien – La Mancha eine besonders große Artenvielfalt. Neben zahlreichen Vogelarten haben hier Kaninchen, Turteltauben, Rebhühner und Füchse ihr zu Hause. Angler haben in den zahlreichen Seen die Möglichkeit, Fischarten wie Barben, Hechte oder Karpfen zu angeln.

Golffreunde finden in Golfclubs wie dem La Vereda Cuenca, Palomarejos Golf Talavera de la Reina oder dem Las Erillas Nuño Gómez Gleichgesinnte, gegen die sie auf modernen Golfplätzen antreten können.

Geschichte

  • 8. Jahrhundert: Eroberung durch die Mauren
  • 1085: König Alfonso VI. von Kastilien erobert Toledo
  • 1177: Konig Alfonso VIII erobert die Gebiete von Cuenca
  • 1605: erste Ausgabe des Buches Don Quijote de la Mancha von Miguel de Cervantes erscheint
  • 1785: die Region wird durch eine Territorialordnung von Floridablanca in die Provinzen Cuenca, Guadalajara, Madrid, La Mancha, Toledo unterteilt – Albacete, Chinchilla, Almansa, Hellín y Yeste werden Teil des Königreich von Murcia
  • 1982: Kastilien – La Mancha wird zur autonomen Gemeinschaft

Die Geschichte des Don Quijote

Don Quijote

Bereits 2005 wurde das 400 jährige Jubiläum der Erstausgabe der Novelle von Don Quixote de la Mancha (dt. Übersetzung: Der sinnreiche Junker Don Quijote von der Mancha) gefeiert. Der Roman erzählt die Geschichte des Don Quixote, der als verarmter Junker durch die Lektüre unzähliger Ritterromane seinen Verstand verliert und auszieht, um selbst ein Ritter zu werden. Das Werk ist das bekannteste der spanischsprachigen Literatur. Besucher, die gern auf den Spuren des Don Quijote wandeln möchten, können die Orte, Monumente und Landschaften besuchen, die den Autor Miguel de Cervantes für seinen Roman inspiriert haben. Ein möglicher Ausgangspunkt für die Reise ist dabei Toledo. Weiter geht es über El Toboso nach San Clemente, von Las Lagunas de Ruidera bis nach Villanueva de los Infantes, von Almagro über Calatrava La Nueva bis in das Valle de Alcudia, vorbei an Ciudad Real und Consuegra, von Albacete nach Alcaraz über La Roda und Campos de Montiel.

Feste & Feiertage in Kastilien – La Mancha

  • Februar: La Endiablada – Kostümfest in Cuenco – Die Gäste verkleiden sich als Teufel
  • Februar: Semana Santa (Karwoche) – Verbrennung eines “Stroh-Judas”
  • Mai: Maifeste mit Maikreuzen
  • Mai: Pfingsten Pentecostés in Palencia “Feria Chica” -Corpus Cristi (Christi Himmelfahrt)
  • 3. August-Woche: Fiesta de la Virgen del Sagrario – Toledos größtes Fest

Kulinarische Genüsse

Die Region Kastilien – La Mancha hat eine Vielzahl kulinarischer Köstlichkeiten zu bieten u.a. das Gazpacho manchego, das aus Huhn, Kaninchen und tortas de gazpacho hergestellt wird. Außerdem gibt es in der Region bekannte Suppenkreationen, wie die Sopa Castellana (Suppe aus Schinken) oder die Sopa de Ajo (Suppe aus Speck) und landestypische Gerichte mit Knoblauch, Tomaten, Ei, Kaninchen, Rebhuhn oder Wachteln. Über die Landesgrenzen hinaus ist Kastilien-La Mancha außerdem für die Rot- und Weißweine aus dem großen Anbaugebiet La Mancha sowie Olivenöl und den Manchego-Käse bekannt.

Region & Sehenswürdigkeiten

Toledo

Universität Kastilien - La Mancha

Toledo ist nicht nur die frühere Hauptstadt Spaniens (bis 1560), sondern auch eine der Städte mit den meisten Sehenswürdigkeiten in Spanien. Nicht umsonst wurde die Altstadt bereits in den siebziger Jahren zum UNESCO Weltkulturerben erklärt. Toledo hat zahlreiche Bauwerke im maurischen, gotischen, sowie im Renaissance Baustil zu bieten. Im 8. Jahrhundert machte die Ankunft der Mauren Toledo zusammen mit den dort lebenden Christen und Juden zur “Stadt der drei Kulturen”. Synagogen wie Santa María la Blanca und del Tránsito, Moscheen wie die Moschee Cristo de la Luz und Kirchen wie San Sebastián, Santa Eulalia, Santiago del Arrabal aber auch die Paläste Lorenzana und Fuensalida sowie die mittelalterliche Festung Alcázar liegen dicht beieinander. Auf dem Plaza de Zocodover, der früher den Mauren als bedeutender Marktplatz diente, finden heute Feste und gesellschaftliche Veranstaltungen statt. Weltberühmt machte Toledo der Maler El Greco (16. und 17. Jahrhundert), in dessen Wohnhaus sich heute ein Museum mit seinen besten Werken befindet.

Ciudad Real

Ciudad Real ist u.a. geprägt vom Roman Don Quijote und der gleichnamigen Romanfigur, die auf dem Campo de Criptana gegen die Windmühlen kämpfte. Die Hauptstadt Ciudad Real beherbergt Sehenswürdigkeiten wie das Haus des Hernán Pérez del Pulgar (15. Jahrhundert), das Casa Real de la Caridad oder die Iglesia de Santiago Apóstol (14. Jahrhundert). Die nahegelegenen Lagunen der Lagunas de Ruidera verzaubern die Besucher mit außergewöhnlichen Landschaftsbildern. Die bedeutende Universität Kastilien-La Mancha mit Hauptsitz in Ciudad Real wurde im Jahr 1985 als staatliche Universität gegründet. Die Hochschule hat weitere Niederlassungen in anderen kastilischen Städten wie Toledo, Albacete und Cuenca.

Cuenca

Die mittelalterliche Stadt Cuenca (Hauptstadt der gleichnamigen Provinz) liegt in einer malerischen Landschaft und beeindruckt ihre Besucher mit “hängenden Häusern”, den Casas Colgadas aus dem 15. Jahrhundert, die 1996 zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Die drei noch erhaltenen, hängenden Häuser beherbergen ein Restaurant sowie spektakuläre Sammlungen abstrakter spanischer Kunst. Die Umgebung von Cuenca bietet außerdem ein einmaliges Naturreservat. Ciudad Encantada wird aufgrund der außergewöhnlichen Kalkfelsformationen auch die “verzauberte Stadt” genannt.

Guadalajara

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Guadalajara (Hauptstadt der gleichnamigen Provinz), die etwa 53 km nördlich der Landeshauptstadt Madrid liegt, gehören die Kirche Santa Maria la Mayor im Mudejar Stil, der Palast Duque del Infantado (15. Jahrhundert), die maurischen Stadtmauern und die Brücke über den Henares (10. Jahrhundert). In der Provinz Guadalajara ist außerdem ein Besuch der mittelalterlichen Stadt Siguenza mit ihrer ehrwürdigen Festung und Kathedrale empfehlenswert.

Albacete

Albacete ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, die etwa 200 km südöstlich von Madrid im Flachland von La Mancha liegt. Bekannt ist Albacete vor allem aufgrund seiner Messerherstellung, sowie durch seine Rennstrecke für Motorradlangstreckenrennen. Albacete ist Bischofssitz für das Bistum Albacete und Standort einer Niederlassung der Universität Kastilien – La Mancha.

Die schönsten Touristenrouten

Kastilien-La Mancha lässt sich auf ausgewählten Routen auf einzigartige Weise entdecken. Die Route der Schwarzen Dörfer (“Ruta de los Pueblos Negros”) ist zum Beispiel eine Route, die Besucher zu den entlegensten, malerischen Dörfern führt, die komplett aus schwarzen Schiefer bestehen. Die “Route der Burgen” führt ihre Gäste vorbei an Burgen wie die Burg von Almansa (in Albacete) oder die Klosterfestung von Calatrava (in Ciudad Real) sowie die Festung von Alarcón (in der Provinz Cuenca). Die “Route des Don Quijote” (“Ruta de El Quijote”) verzaubert mit Orten, die auch im Roman vorkommen. Auf einer Gesamtlänge von ca. 2.500 Kilometern können Besucher die Heimat von Don Quijote und Sancho Pansa berreisen. Die “Route der Safran-Felder” erzählt mehr über die Spanier, die als erste Europäer Safran anbauten. Detaillierte Informationen zu ausgewählten Routen erhalten Besucher zum Beispiel im regionalen Fremdenverkehrsamt Instituto de Promoción Turística de Castilla-La Mancha in Toledo.

Bildquellen und -lizenzangabe:

1. Bild (Header): CASTILLA LA MANCHA – MOLINOS DE CONSUEGRA von Punxutawneyphil unter der CC

2. Bild: Ruidera – Ciudad Real von M.Peinado unter der CC

3. Bild: Don Quijote y Sancho Panza von M.Peinado unter der CC

4. Bild: Universidad de Castilla-La Mancha. Toledo von Francisco Javier Martín unter der CC

Ergänzungen (geplant): Kunsthandwerk (Keramik, Stickereien, Schwerter von Toledo, Messer von Albacete), weitere wichtige Feste, und noch mehr
– Links:
http://www.spanien-abc.com/Kastilien-La-Mancha.41.0.html (v.a. Wirtschaft)

http://www.castillalamancha.es/viajeros/sp/contenidos/Conoce%20castilla%20-%20la%20mancha%20al/default.asp

http://www.secretplaces.de/sp/3/regions/Kastilien_la_Mancha_hotels.asp

http://en.wikipedia.org/wiki/Castile-La_Mancha

http://www.doitinspain.com/Aleman/castillalamancha.php

http://www.nur-spanien.de/reiseziel/regionen/kastilien-la-mancha.php

http://www.spanien-aktuell.info/kastilien-la-mancha/

http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,487434,00.html

http://www.spain.info/ven/comunidades-autonomas/reportaje/castilla-la_mancha.html?l=de_DE

http://www.touristikpresse.net/news/26622/Kastilien-La-Mancha-Die-Safranrose-von-Consuegra.html

http://diepresse.com/home/leben/reise/560391/index.do

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

RSS