La Rioja

Die autonome Gemeinschaft und Provinz La Rioja liegt in Nordspanien und ist mit einer Fläche von 5.028 km² die kleinste autonome Gemeinschaft Spaniens. Sie grenzt im Osten an Aragonien, im Norden an das Baskenland und Navarra sowie im Süden und Westen an Kastilien-León.

Die Hauptstadt der Region La Rioja ist Logroño. Weitere wichtige Städte der seit 1982 autonomen Gemeinschaft sind u.a. Calahorra, Arnedo, Haro (“Hauptstadt” des Weinbaugebietes Rioja Alta), San Asensio sowie Nájera.

Über die Landesgrenzen hinaus ist La Rioja für seinen gleichnamigen, ausgezeichneten Wein berühmt, der aus den Weinanbaugebieten der Region stammt. In La Rioja wird überall die Tradition des Weinanbaus gepflegt.

La Rioja auf einen Blick

Land: Spanien
Hauptstadt: Logroño
Autonomie: 19. Juni 1982
Bevölkerung: 308.566
Bevölkerungsdichte: 61.1 Einw./km²
Fläche: 5.045 km²
Provinz: La Rioja
Sprachen: Spanisch

Naturparks & mehr:

  • Parque Natural La Rioja
  • Parque Natural de la Sierra de Cebollera
  • Sotos del Ebro en Alfaro

Ursprung des Names La Rioja

Der Name der Region stammt angeblich vom “Rio Oja” (Fluss Oja). Die Oja ist ein nur 4 km langer Fluss, im Norden von La Rioja. Er mündet bei Cihuri in den Rio Tiron, dieser wiederrum nach 10 km in den Rio Ebro. Warum ausgerechnet der kleine Fluss Oja namensgebend war, ist ungeklärt.

Lage & Landschaft

La Rioja am Ebro

La Rioja liegt zwischen dem Ebrobecken und dem Iberischen Randgebirge. Die höchsten Berge sind der Pico de San Lorenzo (2.262 m) und der Sierra de Camero Nuevo (1.877 m) in der Sierra de la Demanda. Die Sierra de la Demanda erreicht an der Grenze zur Provinz Soria die Picos de Urbión und die Sierra Cebollera ebenfalls Höhen von über 2.000 Metern, wird aber in Richtung Westen niedriger und geht anschließend in die Meseta Central über. Das Zentrum der Region gehört zur Ebene des Ebrobeckens, die durch den Ebro und seine weiteren Flüsse Oja, Najerilla, Iregua, Leza, Cidacos und Alhama durchflossen wird. In den Flusstälern Valles del Jubera, Leza und Cidacos gab es europaweit einzigartige Fossilienfunde, u.a. wurden hier bedeutende Dinosaurierfossilien entdeckt. Die Nordgrenze La Riojas mit dem Baskenland und Navarra ist in etwa deckungsgleich mit dem Verlauf des Ebros. Der mediterrane Auenwald des Río Ebro ist Heimat zahlreicher, vom Aussterben bedrohter, Tierarten u.a. selten gewordener Reiher-, Storch- und Schlangenarten.

Das Naturschutzgebiet Sierra de Cebollera mit Höhen von über 2.000 m (Gipfel La Mesa (2.168m) und El Castillo de Vinuesa (2.086m)) im Süden La Riojas erstreckt sich auf einer Fläche von 236 km². Hier findet sich neben der typischer Flora und Fauna aus der Eiszeit stammende Felsenstrukturen.

Durch La Rioja hindurch führt der berühmte Jakobsweg nach Santiago de Compostela, der seit Jahrhunderten gläubige Pilger aus aller Welt anlockt. Kelten, Goten, Franken, Saxen, Römer und Iberer hinterließen in dieser Gegend ihre Spuren, die man auch heute noch besichtigen kann.

Klima & Wetter in La Rioja

Das kontinentale Klima in La Rioja ist durch heiße Sommer und kühle Winter geprägt. Innerhalb der Region kommt es aber teilweise zu erheblichen klimatischen Unterschieden. Während in den Bergen die Anzahl der Niederschläge hoch und die Temperaturen im Winter besonders niedrig sind, kommt es in den Flusstälern zu unterschiedlichen Niederschlagsmengen und starken Temperaturschwankungen.

Wirtschaft

Wichtigste Einnahmequelle für die Wirtschaft der autonomen Gemeinschaft La Rioja ist die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie – vor allem der Wein aus D.O.C. Rioja, einem der bedeutendsten Weinanbaugebiete Europas. Auf der 57.000 ha großen Anbaufläche am Río Ebro produzieren mehr als 20.000 Winzer vor allem Rotweine. Die bedeutendste Rebsorte, mit einer Anbaufläche von über 60 Prozent, ist der Tempranillo.

Neben dem Wein beherbergt die Region aber auch größere Gemüseanbaugebiete z.B. für Spargel, Paprika und Artischocken.

Weitere wichtige Wirtschaftssektoren der Region La Rioja sind der Dienstleistungs- und der Industriesektor (Metall- und Textilindustrie).

Infrastruktur

Östlich von Logroño in Agoncillo liegt der 2003 eröffnete Flughafen Logroño-Agoncillo (RJL). Einheimische Airlines bieten hier Direktflüge in die spanische Hauptstadt Madrid (MADRID-BARAJAS) an. Der internationale Flughafen Bilbao (spanisch Aeropuerto de Bilbao – baskisch: Bilbo-Loiuko aireportua) liegt 10 km nördlich der Stadt Bilbao (Bilbo) im Baskenland und ist etwa eine Autostunde von La Rioja entfernt.

La Rioja bildet einen wichtigen Knotenpunkt für die Verbindungen zwischen Nordspanien und der Mittelmeerküste. Autobahnen und Schnellstraßen sind gut ausgebaut und die Ortschaften bequem mit dem Auto oder Bus erreichbar. Über die autonome Gemeinschaft hinaus besteht eine gute Straßenanbindung nach Zaragoza-Barcelona, in Richtung Baskenland sowie nach Kastilien-León.

Tourismus & Freizeitaktivitäten

Batalla del Vino

In La Rioja haben Urlauber noch die Möglichkeit, das echte Spanien zu erleben. Die autonome Gemeinschaft gilt unter Besuchern aufgrund ihrer malerischen Natur, bemerkenswerten Kulturschätzen und ihrer einzigartigen Bauwerke als Geheimtipp, der bisher vom Massentourismus verschont geblieben ist.

Die Region eigenet sich auch ideal für einen Landurlaub, ganz gleich ob man den zum Wandern, Fischen, Bergsteigen oder Mountainbikefahren nutzen möchte.

Besonders interessant für Besucher ist der Teil des Jakobswegs, der vorbei an alten Klöstern durch La Rioja führt. Entlang des Jakobswegs liegen zahlreiche Städte wie Calahorra, Arnedo, San Millan de la Cogolla, Santo Domingo de la Calzada sowie Logroño, die heutige Hauptstadt.

La Rioja bietet in den schneereichen Bergregionen von Oktober bis Anfang Juni die Möglichkeit zum Skifahren.

Für Naturfreunde empfiehlt sich ein Besuch in der Zone der Tierra de Cameros, die einzigartige Landschaften, Grotten und Höhlen zu bieten hat. Neben malerischen Wanderwegen eignet sich die Region La Rioja ideal zum Fischen, Jagen, Wassersport (z. B. auf dem Stausee González) und Bergsteigen, aber auch um die regionale Küche, den La Rioja Wein und regionale Feste wie das Batalla del Vino – die “Weinschlacht” besser kennenzulernen.

Geschichte La Rioja

  • 7. Jahrhundert: zur Zeit des Römischen Reiches ist Rioja im Norden sowie Westen von Vaskonen – im Süden und Osten von keltischen Stämmen (Beronen und Pelendonen) besiedelt
  • 8. Jahrhundert: im Westgotischen Reich ist Rioja Teil des Herzogtums Kantabrien
  • 8. Jahrhundert: Fall des Westgotenreiches – Rioja gehört zum Terretorium der Mauren
  • 10. Jahrhundert: Kampf um die Vorherrschaft in der Region zwischen Navarra und Kastilien
  • 1176: Alfons VII. von Kastilien und Sancho VI. von Navarra beschließen ein Abkommen – Navarra tritt ab 1177 einen Großteil der Rioja an Kastilien ab
  • 19. Jahrhundert: Rioja ist auf die kastilischen Provinzen Soria und Burgos aufgeteilt
  • 1833: Provinz Logroño wird geschaffen
  • 1980: am Ende der Franco-Diktatur wird der Name der Provinz offiziell in La Rioja geändert
  • 1982: La Rioja erhält den Autonomiestatus

Feier- und Festtage

  • Mai: Feststag – Día de Santo Domingo zu Ehren des Schutzpatrons von Santo Domingo de la Calzada
  • Juni: Patronatsfest – Fiesta de San Bernabé in Logroño
  • Juni: Fiesta mayor mit Weinschlacht “Batalla del Vino” in Haro
  • Juni – August: regionale Weinfeste z. B. in Nájera, Anguiano, Alfaro, Calahorra
  • September: San Mateo – Fest zur Weinernte und an den Heiligen in Logroño

Kulinarische Genüsse

In der regionalen Gastronomie spielt selbstverständlich der La Rioja Wein mit seinen sieben Varianten eine große Rolle. Besonders köstlich sind in La Rioja aber auch die süßen, roten Paprika: Pimientos del Piquillo sowie Gerichte aus Lammfleich und das Marzipan der Sierra de Cameros.

Region & Sehenswürdigkeiten

Logroño

Logroño

Das Hautstadt der Region La Rioja liegt am Ufer des Ebros und zählt um die 145.000 Einwohner. Logroño ist neben den zahlreichen Winzerbetrieben bekannt als Universitätsstandort (Universidad de La Rioja, etwa 5.000 Studenten). Besonders sehenswert sind hier die Kirchen Santa María del Palacio (Überrest eines Palastes aus dem 12. Jahrhundert) und die San Bartolomé mit ihrem romanisch-gotischen Portal sowie die Kathedrale Santa María la Redonda mit ihrer altehrwürdigen Barockfassade.

Calahorra

Calahorra ist mit ca. 23.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Provinz La Rioja und hat eine 2.000 jährige Geschichte vorzuweisen, die bis auf die Römerzeit zurückgeht. Die Stadt ist ein Kurbad für Rheumakranke und Patienten mit Knochenverletzungen. Sehenswert ist hier vor allem die gotische Kathedrale aus dem 5. Jahrhundert mit ihrer eindrucksvollen Schatzkammer.

Arnedo

Das kleine Städtchen Arnedo bietet drei sehenswerte Kirchen aus dem 16. und 17. Jahrhundert: Iglesia de San Cosme y San Damian, Santo Tomás, Santa Eulalia sowie eine altehrwürdige Burg. In etwa 3 km Entfernung liegt das Kloster Monasterio de Vico, welches 1456 erbaut wurde und in dem noch heute Mönche leben.

Haro

Haro mit etwa 10.000 Einwohnern ist ein Zentrum der Weinproduktion. Hier befinden sich zahlreiche Bodegas (Weinkellereien) in denen Besucher Wein verkosten und kaufen können. Haro verfügt über Herrschaftshäuser, die den durch den Weinanbau erworbenen Reichtum vergangener Jahre widerspiegeln. Alljährlicher Höhepunkt im Juni ist die Batalla del Vino (Weinschlacht). Das alte Rathaus sowie das Weinmuseum in Haro sind einen Besuch wert.

Nájera

Nájera ist Heimat von etwa 7.700 Einwohnern, liegt auf dem Jakobsweg am Fluss Najerilla und gilt als wichtigste historische Stadt La Riojas. Das Kloster Santa María la Real, aus dem 11. Jahrhundert, dient als letzte Ruhestätte einiger Herrscher von Navarra, Léon sowie Kastilien.

UNESCO-Weltkulturerbe: San Millan de la Cogolla

Etwas südlich von Nájera finden Besucher die Ortschaft San Millan de la Cogolla, die über zwei Klöster (Monasterio de Yuso und Monasterio de Suso) verfügt, welche nahe des Jakobswegs stehen und im Jahre 1997 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Die Klöster gelten als Wiege der spanischen Sprache, denn hier wurden die ersten kastilischen Texte verfasst.

Auf den Spuren der Dinosaurier

La Rioja bietet eine beeindruckende Reise in die Urzeit. Etwa 5.000 versteinerte Dinosaurierspuren sind bis heute in der Region gefunden worden, bei denen spanische Paläontologen davon ausgehen, dass viele Abdrücke bis zu 120 Millionen Jahre alt sind. Spuren findet man bei Cornago, Préjano (Valdemurillo), Soto en Cameros, Grávalos sowie Igea und Enciso und in Munilla.

Bildquellen und -lizenzangabe:

1. Bild (Header): De todo hay… von Antonio España unter der CC

2. Bild: IMG_4243 von jsmjr unter der CC

3. Bild: Batalla del clarete von igorre1969 unter der CC

4. Bild: Logroño von jmendicute unter der CC

-Links:

http://lariojaturismo.com/index.php

http://en.wikipedia.org/wiki/La_Rioja_%28Spain%29

http://www.auswandern.com/Wissenswertes-La-Rioja.311.0.html

http://www.spanish-living.com/regional/indexR_Rioja.php

http://www.doitinspain.com/Aleman/LaRioja.php

http://www.comprendes.de/regionen/la-rioja/

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

RSS