Murcia

Valencia, Kastilien-La Mancha, Andalusien und das Mittelmeer umgeben die autonome Gemeinschaft Murcia, die im Südosten von Spanien liegt. Die gleichnamige Hauptstadt der Region ist eine der größten Universitätsstädte Spaniens. Weitere bedeutende Städte in der Region Murcia sind die Hafenstadt Cartagena und Lorca, das Zentrum der Osterprozession “Semana Santa“.

Als wichtiges Handelszentrum der Antike pflegten bereits die in Murcia ansässigen iberischen Stämme Handelsbeziehungen zu anderen Mittelmeervölkern unter anderem zu den Griechen und Phöniziern. Nach der Eroberung durch die Karthager, die auch die Hafenstadt Cartagena begründeten, wählte Hannibal Murcia als Ausgangspunkt seines Eroberungszuges gegen Rom. Das Scheitern des karthagischen Feldherrn macht Murcia zur römischen Provinz. Im 13. Jahrhundert gab es für wenige Jahre ein unabhängiges Königreich Murcia, das von dem muslimischen Fürsten Ibn Hud begründet wurde. In dieser Zeit begann die landwirtschaftliche Prägung der Region.

Landschaftliche Besonderheiten

La Manga Murcia

Die Küstenlinie von Murcia ist bekannt für seine schönen Sandstrände und den Salzwassersee Mar Menor. Im Landesinneren steigt das Gelände mit dem Revolcadores-Massiv bis auf 2.027 Meter an. Die Gebirgsketten von El Carche, Espuña, La Pila und Ricote erreichen eine Höhe von bis zu 1.000 Metern.

Bevölkerung, Klima und regionale Küche

Die Bevölkerung der Region Murcia sammelt sich in den drei größten Städten Murcia, Cartagena und Lorca. Dort leben 50% der Einwohner Murcias. Eine Besonderheit der Region ist der spezifische Dialekt, der Murciano oder Panocho genannt wird. Murciano enthält im Unterschied zum spanischen Dialekt – dem Castellano – viele Wörter, die aus der arabischen und katalanischen Sprache stammen. Im Nordosten von Murcia, in dem Gebiet El Carche, wird katalanisch gesprochen.

In Murcia herrscht das typisch mediterrane Klima, in dem sich heiße Sommer mit milden Wintern abwechseln und die Hauptniederschläge im Frühjahr und im Herbst fallen. Murcia hat bis zu 300 Sonnentage im Jahr und gehört zu den trockensten Gebieten Europas mit Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius im Sommer!

Die regionale Küche ist genauso typisch mediterran wie das Klima. Getreide, Gemüse und Olivenöl werden durch Fisch und die Meeresfrüchte aus dem Salzwassersee Mar Menor ergänzt.

Wirtschaft und Tourismus

Murcia ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Nirgendwo sonst in Europa werden solche Mengen an Gemüse, Obst und Blumen produziert. Eine Besonderheit ist der Reisanbau in der Nähe von Calasparra. In dieser Gegend befinden sich auch mehrere Weinanbaugebiete, die ausgezeichnete und international bekannte Weine hervorbringen. Murcia ist zusammen mit Valencia Teil der “Levante“. In der Region gibt es drei Weinanbaugebiete, aus denen Weine mit der Qualitätsbezeichnung DO stammten. Sie heißen Jumilla, Yecla und Bullas und bringen unverwechselbare Weine mit individueller Geschmacksnote hervor. Im Tourismussektor konzentriert sich die Gemeinschaft Murcia neben seiner Bedeutung als Baderegion hauptsächlich auf den Ausbau von Golfplätzen. Aktuell gibt es 14, die sich in der Gegend zwischen Murcia und Cartagena konzentrieren.

Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten

Rathaus von Murcia

Wie im übrigen Spanien auch, findet man in den Städten der Region Murcia aussagekräftige Museen und altertümliche Kirchen, Kathedralen und Burgen, deren Besichtigung sich immer wieder lohnt. Aus den Zeiten der maurischen Herrschaft stammen viele Befestigungsanlagen, die romanische und gotische Epoche bescherte der Gegend ihre vielen beeindruckenden Sakralbauten. Noch heute ist der Einfluss der katholischen Kirche sehr präsent. Ein deutlicher Hinweis darauf ist die Karwoche. In der Zeit der “Semana Santa”, die seit dem 19. Jahrhundert jedes Jahr stattfinden, ziehen je nach Größe einige hundert bis über tausend Menschen von der örtlichen Kirche aus eine genau festgelegte Route entlang. Die größte der Prozessionen findet in Lorca statt. Musikkapellen begleiten die Prozession.

Weitere Festivitäten der Region sind unter anderem das Flamencofestival “Cante de las Minas“, das im August in La Unión stattfindet und das Fest der “Virgen del Carmen” im Juli in San Pedro del Pinatar. In Cartagena wird im September über 15 Tage der Kampf zwischen Römern und Karthagern wieder lebendig.

Der Küstenabschnitt von Murcia – die Costa Cálida – weist auf 250 Kilometern Länge mehrere sehr schöne Sandstrände auf. Die Strandabschnitte werden von Oleandersträuchen, Feigenkakteen und Zwergpalmen geprägt. Besonders zu nennen ist der Strand Las Delicias bei Águilas, der mit der Blauen Umweltflagge ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung wird jährlich aktualisiert und an Strände vergeben, die bestimmte Anforderungen an Wasserqualität, Umweltschutzinformation und –erziehung, Umweltmanagement, Sicherheit und Serviceangebote erfüllen.

Das Mar Menor

Mar Menor

Die außergewöhnlichste Attraktion der Region Murcia stellt sicher das Mar Menor dar. Diese Salzwasser-Lagune ist das größte salzhaltige Binnengewässer in ganz Europa. Die Sandbank “La Manga” trennt auf einer Länge von 24 km das Mar Menor vom Mittelmeer. Der See hat bis auf wenige Ausnahmen eine Tiefe von maximal 2 Metern. Eine Verbindung zum Mittelmeer besteht durch verschiedene Stauwehre und Kanäle. Durch die Besonderheiten der Salzwasserlagune, die in der Regel um 5 Grad wärmer ist als das Mittelmeer, treten dort Arten auf, die sonst nicht in dieser Klimazone zu finden sind, darunter zum Beispiel Flamingos, Goldbrassen, Zackenbarsche und Tintenfische.

Obwohl das Mar Menor durch die Vereinten Nationen schon 1982 als Schutzgebiet ausgewiesen wurde, finden dort ausgedehnte Wassersportaktivitäten statt. Das bekannteste Ereignis ist die jährlich stattfindende spanische Kajak-Meisterschaft. Bei einer Tour entlang des Mar Menor, zum Beispiel mit dem Rad, kann man die einzigartige Naturlandschaft in vollen Zügen genießen.

Nur wenige Kilometer vom Mar Menor entfernt, liegt der Naturpark Calblanque, der mit seinen versteckt liegenden Stränden schöne ungestörte Bademöglichkeiten bietet.

Bildquellen und -lizenzangabe:

1. Bild (Header): En Murcia von Abel Ramos Callejón unter der CC

2. Bild (Text): 03090430 von joserodmon unter der CC

3. Bild (Text): Vacaciones 2009 – Murcia von del15xaviii_xavo unter der CC

4. Bild (Text): Island reflection in the Med von elyob unter der CC

Anmerkungen:
– erwähnen: Betische Kordillere (Faltengebirge), Entwicklung des Tourismussektors, Handelszentrum (geschichtlich), Wasserknappheit
– Quellen für die Anmerkungen: http://www.spanien-aktuell.info/region-murcia/

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

RSS